UISGEOVID

 

                                                                         

Der kleine Taucher

Tach Taucher!

Tauche Taucher!

Tasche Täuscher!

Tack, tack, tack!

Träum!

Tausche Taucher!

Tauscher täuschen!

Täuschen Tauscher Taucher?

Tauchen Taucher Täuscher?

Tauchtausch

Tauscher täten Täuscher tauchen -

Taucher täten Tauscher täuschen

Täuschertausch

Tauche auf!

sssssssssssssssss

außer Tauscher

Austausch

Auftauch

tausend Taschentäuscher tauchen Tücher

tätä tütü tötö

Tauchtäter

Tauchtöter

Tauchtüte

Tauschtöter

Tauschtüte

Tauschtäter

Tücke!

Tückentüte

Tütentausch?

Tauchtüte

Tauschtüte

Tacker an Taucher:

tack tack tackTauscher an Tackertütüt...tütütätüt...tütüt...tütütätüt...tütütssssssssssssssssssssssssssssssTür zu!

Ungesagt: Niemals

 

Allein

Warten all die ungesagten Worte

An ihren Orten

Auf deiner Zunge

 

Manchmal liegen sie dort

Wie Regentropfen auf einem Blatt

Manchmal türmen sie sich auch auf

wie die Fluten des Ozeans

 

Wenn du sprichst

Hast du sie längst vergessen

Weil andres sich drängte

In dein Sein

 

Aber die Unausgesprochenen

Bewahren stets ihren Sinn

 

Leben weiter

 

Am Ende und am Anfang

Deiner Zunge

Haben  sie sich eingerichtet

 

Und hoffen

 

Und wissen

 

Eines Tages wirst du sie

Aussprechen

Sagen

Von deiner Zunge aus hallen

Und schallen lassen

 

Sie sind geduldig

Dort

Allein

Auf deiner Zunge

 




Daedalisches

Komm du mein Ikarus steige auf mit mir und
diesmal nicht zu nah an die Sonne die Götter
gibt es nicht mehr Minos wird kleiner unter uns
und Ikaria ist nur mein böser Traum ich
will auch nicht mehr Sicilia sehen nein mit dir
geht es weiter gen Norden sieh da unter uns
nur Wasser kein Poseidon der dich schreckt Neptunus
heißt er hier bei diesem Volk das ich dir jetzt zeige hier
bei der ewigen Stadt wohnten sie aber wir fliegen
weiter bis wir zu den Elefantenpässen gelangen ich
steige ab nun Sohn du mit mir kühlen wir ein wenig unsere
Schwingen im Hauch eines berechnenden Abendlandes
komm du mein Ikarus lass uns aufsteigen wieder die
Ritter im Namen des Kreuzes und aller Heiligen
begleiten wir nicht auf der Zunge tragen sie ihren
Gott und haben nur noch Rache im Herzen langsam weiter gen
Norden ja spiele mit den Wolken Ikarus denn wir sind über
dem Reich des Geistes so ist es gut stell du nur auch deine
Schwingen wie ich es tu drehen wir uns in Spiralen spielend
hinunter zu den übrigen Völkern jetzt die ohne
irgendeinen Gott auch ihr Spielen vergessen haben unsere
Botschaft tragen wir zu ihnen bieten sie dar auf unseren Schwingen
ach wenn sie doch nur unser Fliegen zu deuten wüssten




Dieter

 

Da’ s der Diehta getz…

Jau.

Hättze au nich gedacht, wa? Dattat alles so schnell geht.

Jau. So schnell abba auch. Hätt wohl kaina gedacht.

Nee, ich au nich.

Jau.

Weiße noch, wia fömpf, der Ecki, der Nobbärt, der Diehta, Du un ich..

Jau, dammalz, hintan Spiehlplatz.

Watt hamwa da gepöhlt imma. Unter Diehta hat die Ecken imma fasuhcht mitten Kopp reinzumachen…

Jau. Issa maißenz inne Matsche bei gelandet

Sachse watt…genau wieh hinterhea baije Buntzwäa

Jau. Hatta abba nie soh richtich watt von äzehlt.

Wah ja mit ihn zuhsamm da… ey, richtich inne scheißmattsche hamse unz geschickt…

Jau. Un dann dehn Unfall

Issa besoffen mitn Dschiehp umgekippt, hamse ihn entlassn dann…

Jau. Dann hatt dea abbah sofoaht fömmensippzich sein Lahden aufgemacht.

Hatta ja auch die Ausbildunck für zu gehappt.

Jau. Datt wah an Anfanck son dowen Radioladen, weiße noch…

Weißichnoch.

Jau.

Abba dann, zweijenachzichdreijenachzich hatta die Kommodohre im Fenster gehappt.

Zeh fiajensechzich. Jau.

Dann gink datt schnell. Anfanck nöinzich die zwei Fillijahlen, eine mitten inne Innenstatt.

Jau. Der Laden hat gebrummt sachich diah

Wahrumm iss der dann aigentlich Plaite gegangn, weißu datt?

Jau.

Sach ma.

Weiße doch, der Diehta un die Fraun, wegn ne Frau ehm..

Nur wegn aihne?

Jau. Abba die wah guht, ne rohthahrige, hat dehm in zwai Jahre sain ganzet Gelt abgeluckst.

Da voahne …da steht so aine, isse dat?

Jau. Neh, datt iss die zwaite Roothahrige aus saine letzte Zait. Die annere iss in Sühdhammerika, glaupich.

Klah, mitt dat gantze Gelt von den Diehta. Watt mainze, wo wüaht dea Diehta dat Gelt hoite wohl innweßtiehren, in watt füah ain Bisseness…

Jau. Eha inne Schippinndußtrieh als inne Fraun…

Abba getz hatta datt guht, unsa Diehta. Kumma da, die aine am Sahch, lehcht da eine dicke fette Rohse drauf…

Jau. Ich kenn die. Die iss auße Nachbahschafft…

Komm, Ömmes geht loß getz…

Jau. Unt dann kucken wia mal nachherr, wattet zu trinken gippt…bai dehnh Diehta sain letztet Feßt im Lehm.







Bio-Graffitisches

 

Am Abend aller Tage dann
Nehme ich mein Blatt
Vor den Mund
Und schweige Gold

 

Denn manchmal war ich der frühe Hahn
Und so manches Mal biss mich ein Hund
Bin halt zu oft abends fleißig geworden
Und doch zweimal aus demselben Fluss gestiegen
Und meine Wunden geleckt
Nicht geschrieen und doch verloren
Die Zeit alles heilen lassen langsam

 
Letztendlich Eisen geschmiedet
Suppe gelöffelt mit dem Teufel
Und langem Stiel an der Kelle
Feste gefeiert
Den Tag gelobt am Abend
Die Nacht nicht immer am Morgen

 
Dann aber auch Pech im Spiel
Nicht immer das andre Glück gefunden

 
Wahres gesagt und Klares getrunken
Und den weiten Weg gegangen
Von den Worten zu den Taten
Denn ich habe zu oft gewartet
Bis ich Zeit hatte
Und oft die passende Jacke
Eben nicht angezogen
Und keine Kreide gefressen
Dafür in manchem Staub gelegen
Ohne bis jetzt ins daneben wachsende Gras zu beißen
Aber doch oft für den Spott gesorgt
Und mit Steinen geworfen

 
Jetzt bin ich alt und friere
Weil ich mir keinen Ofen gebaut habe
Und warte auf das Gute
Das kommen wird
Denn längst hab ich noch nicht alles
Erzählt….